HIER GEHT ES ZU DEN BILDERN DES

NELKENSAMSTAGZUGES,

DIE UNS HANS-JOSEF ANGENENDT 

ZUR VERFÜGUNG GESTELLT HAT



DIE MÖHNEN SIND LOS

Erstaunt sahen sich auswärtige Gäste des Möhnetreibens in Menzelen-Ost um und fragten sich, ob sie sich in Köln oder Düsseldorf befinden würden. Fast 200 Möhnen machten das Dorf unsicher. Zunächst gaben sie Ruhe, tranken Kaffee, brachten sich beim Witzekontest, mit Livemusik der Moonlights Xanten und munterer Moderation der Obermöhne Iris Karmann-Engels in Stimmung und bewarben sich um den Titel der Top-Möhne. Schließlich zogen sie durch den Ort und stürmten die Sparkasse und Volksbank. Dabei wurden sie vom Musikverein, dem Tambourcorps, der Feuerwehr und dem Roten Kreuz unterstützt. Nach einem Zwischenstopp, zu dem die Karnevalsgesellschaft „Hand in Hand“ in den Adlersaal eingeladen hatte, ging es zurück zur Gaststätte „Zur Deutschen Eiche“, wo der Möhneball bis spät in die Nacht den Höhepunkt bildete.

 


Die geheimen Bilder des Möhnentreibens sind hier versteckt


HAUSSAMMLUNG 2018

Wir bedanken uns bei allen, die uns mit ihrer Spende unterstützt haben, sodass 4321,74 € gesammelt werden konnten. Nur so gelingt es uns seit Jahren, den Nelkensamstagszug vielfältig und farbenfroh über die Ringstraße ziehen zu lassen. Wir sind zuversichtlich, dass diese langjährige Tradition erhalten bleiben kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Der Vorstand von links nach rechts, von vorne nach hinten:

Sonja Böhm (Präsidentin), Angela Eichhorn (ausgeschiedene Beisitzerin),

Andrea Heringer (stellvertr. Präsidentin), Annette Karmann (Kassenwartin),

Iris Karmann-Engels (Schriftführerin), René Hügen (Beisitzer),

Hansi Reuber (Geschäftsführer), Dirk Giesen (stellvertr. Schriftführer)

und Helmut Hebbering (Beisitzer)


Bericht von der Jahreshauptversammlung

 Am Freitag, dem 6. Oktober 2017, fand unsere Jahreshauptversammlung im Adlersaal statt. Präsidentin Sonja Böhm eröffnete pünktlich um 19.11 Uhr die Veranstaltung und führte zügig durch die Tagesordnung. 

Der Geschäftsführer Hans Reuber schilderte die erfolgreiche Vorstandsarbeit im letzten Jahr und ging intensiv auf die Bedeutung des karnevalistischen Geschehens für die Traditionspflege, familienfreundliche Unterhaltung und Kinder- und Jugendarbeit ein. Er verdeutlichte die sehr strukturierten Arbeitspläne der Vorständler und die enge Zusammenarbeit mit dem Prinzen Lars I.. Besonders hob er die Spendenbereitschaft der Menzelener Bevölkerung während der Haussammlung hervor, ohne die die karnevalistischen Aktivitäten des Vereines nicht möglich wären.

Angela Eichhorn und Ulf Heringer wurden als Beisitzer verabschiedet. Ihre Positionen konnten durch die nur wenigen versammelten Mitglieder nicht neu besetzt werden und blieben somit vakant, Annette Karmann wurde als Kassenwartin in ihrem Amt bestätigt. 

Aus persönlichen Gründen kündigte Sonja Böhm im Anschluss daran ihre Amtsniederlegung als Präsidentin zum Ende der Session an. Da auch ihre Stellvertreterin Andrea Heringer weder für das Amt der Präsidentin noch als stellvertretende Präsidentin zur Verfügung steht, dem Vorstand aber angehörig bleiben wird, muss sich der Vorstand der KVG für die Session 2018/19 neu aufstellen.

Sonja Böhm bedauerte ebenfalls, dass es nicht gelungen sei, der Jahreshauptversammlung einen Prinzenanwärter vorzustellen und diesen für 2017/18 als Prinzen küren zu können. Vier Anwärter hätten zu Beginn des Jahres Interesse am Prinzenamt gezeigt, leider habe sich schlussendlich keiner von ihnen zur Amtsübernahme bereit erklärt.

Aufgrund der Vorstandssituation und des unbesetzten Prinzenamtes verlas Sonja Böhm die Beschlüsse des Vorstandes für die kommende Session:

Es wird keine Prinzenproklamation stattfinden. Prinz Lars I. wird stattdessen mit seiner Garde am 18.11.2017 in einem kleinen Kreis von Vereinsvertretern, bei deren Sitzungen der Prinz aufgetreten ist, feierlich verabschiedet werden. 

Alle anderen traditionellen Veranstaltungen der KVG, wie die Haussammlung, das Möhnetreiben mit anschließendem Ball und der Nelkensamstagsumzug, werden wie geplant durch den Vorstand organisiert und durchgeführt werden.

Um die Vorstandslücken spätestens im nächsten Jahr mit neuem Leben füllen zu können, appellierte die Präsidentin anschließend an die Anwesenden, diese Erklärungen im Ort weiterzugeben und dafür zu werben, im Vorstand der KVG mitzuarbeiten, um auch in Zukunft den Fortbestand der KVG und deren Veranstaltungen gewährleisten zu können. Interessierte können sich jederzeit bei den Vorstandsmitgliedern melden und die laufende Session kommissarisch begleiten.